Gemeinnützige Werkstätten Oldenburg e.V.

  • "Gestern - heute - morgen": Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

    Auftaktgottesdienst und zahlreiche Veranstaltungen widmen sich dem 50-jährigen Bestehen


    Wissen Sie, wie alles am Rigaer Weg in Ohmstede begann? Sich an alte Zeiten zu erinnern, heißt oft sich daran erinnern, was besser, schlechter oder zumindest anders war als heute. In diesem Jahr wollen die Gemeinnützigen Werkstätten Erinnerungen an die vergangenen fünf Jahrzehnte zum Anlass nehmen, auf heutige Themen und auf Ziele für die Zukunft zu blicken.

    Besonders erfreulich ist es, dass ein Gottesdienst in der Ohmsteder Kirche den Auftakt bildet. Für uns als Mitgliedseinrichtung im Diakonischen Werk Oldenburg ist dies ein Ausdruck der Verbundenheit zu der Kirchengemeinde, aus der viel für ihre Gründung geleistet wurde. Außerdem wohnen und arbeiten viele unserer Beschäftigten in direkter Nachbarschaft, in der auch der Ursprung der Einrichtung war.

    Begonnen hatte Ende der 1950er Jahre nämlich alles am Rand des Flüchtlingslagers am Rennplatz – als Selbsthilfewerkstatt für die vornehmlich lettischen Flüchtlinge. In den Jahren ab 1970 gewannen die Bemühungen um eine Anerkennung als Werkstatt für behinderte Menschen an Bedeutung. Die Angebote und die Anzahl der Einrichtungen wuchsen kontinuierlich. Die Werkstatt am Rigaer Weg 33 blieb seitdem immer erhalten. Etwa 70 Personen haben dort ihren Arbeitsplatz, vor allem junge Menschen am Beginn ihrer beruflichen Eingliederung. In der Werkstatt an der Rennplatzstraße 203 arbeiten etwa 350 Menschen und unsere Verwaltung ist dort angesiedelt. Das „Haus Hohe Heide“ am Ludwig-Quidde-Weg ist seit 25 Jahren für etwa 50 Menschen ein Zuhause. Seit bereits zehn Jahren wohnen 24 Menschen im „Haus am Rennplatz“ an der Rennplatzstraße 100. Auch die Wohngruppe an der Kurlandallee existiert schon 20 Jahre.

    Inzwischen wurde unser Angebot auch auf andere Stadteile ausgeweitet. In Bürgerfelde, in Kreyenbrück, im „KDW – Kaufhaus der Werkstätten“ in der Innenstadt und auch in Hundsmühlen und in Sandkrug nehmen Menschen mit Behinderung unsere Angebote in Anspruch. Zusätzlich gewinnen Angebote in ambulanter Form ständig an Bedeutung, sei es auf ausgelagerten Arbeitsplätzen in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarkts oder Assistenzangebote im Wohnen und für Familien. Die Möglichkeiten im Bereich von Produktion und Dienstleistung sind übrigens enorm vielfältig: Metall- und Holzverarbeitung, Grundstückspflege und die Montage komplexer Baugruppen für Industriebetriebe sind nur einige Beispiele, über die Sie sich auf dieser Internetseite informieren können.

    Im Lauf dieses Jahres planen wir verschiedene Veranstaltungen. Höhepunkte bilden der Auftaktgottesdienst in der Ohmsteder Kirche am 21. März, eine Tagung zum Thema Inklusion am 14. April im PFL, ein Empfang der Geschäftspartner der Werkstätten am 18. Juni, ein "Sonntag fast wie Alltag" am 12. September in den Werkstätten und Wohneinrichtungen und ein großes Jubiläumsfest am 1. Oktober mit Andacht und Empfang in der Lambertikirche und einer Feier in der Kulturetage. Wir wünschen uns einen Austausch darüber, was uns in den vergangenen fünfzig Jahren bewegte, wo wir heute stehen und wie die Aufgaben weiter entwickelt werden. Bleiben Sie an unserer Seite und begleiten Sie uns auch durch unser Jubliäumsjahr in unsere Zukunft.

    Einen Jahreskalender mit unseren Veranstaltungen zum Vormerken finden Sie hier:

    Kalender 2010 mit Jubiläumsveranstaltungen (pdf-Dokument)

    - 25.02.2010

« Zurück zur Übersicht