Gemeinnützige Werkstätten Oldenburg e.V.

  • Da fahren alle drauf´ ab…

    Die Freude bei den Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. (GWO) ist groß: Vier Beschäftigte mit Behinderung der GWO haben nun ihre offizielle Fahrerlaubnis in der Tasche.
    Im Frühjahr 2016 hatte sich eine Gruppe darangemacht, sich der Herausforderung „Führerschein“ zu stellen. Von zunächst 10 Interessierten, bekamen sechs Personen die Möglichkeit, sich in der Fahrschule Diekmann zum Theorie- und Praxisunterricht anzumelden.

    Bild: GWO

    Nun, knapp 3 Jahre später, können vier Personen den Erfolg in Form ihres Führerscheins Klasse B in den Händen halten. Geschafft werden konnte dies nur durch den eigenen Ehrgeiz und durch den engagierten Einsatz des Fahrlehrers Michael Rode, der sich sehr gut auf die besonderen Bedürfnisse seiner Fahrschüler eingestellt hat. Immer wieder brachte er neue Ideen ein, wie die Fahrschüler z.B. gegen die Nervosität ankämpfen können, um sich mit der nötigen Ruhe im Straßenverkehr zu bewegen. 
    Eine große Stütze war auch Monika Plagge, Sozialpädagogin der GWO, die sich an vielen Terminen mit der Gruppe, zunächst zu Blockterminen und schließlich zum Einzelunterricht getroffen hat, um die theoretischen Inhalte weiter zu festigen. 
    Nicht alle, inzwischen ehemaligen Fahrschüler, sind in der Lage, zu Lesen und zu Schreiben und wurden daher darauf vorbereitet, die Theorieprüfung als Audioprüfung zu absolvieren.

    Alle vier haben die Theorieprüfung auf Anhieb bestanden und damit für große Überraschung gesorgt. Bei der praktischen Prüfung ist der Durchschnitt nicht so mustergültig; zu oft siegte dann doch die Nervosität.
    Aber nun haben alle, wenn auch nicht beim ersten Versuch, den heiß begehrten Führerschein in der Tasche.
    Das ist ein riesen Schritt in die Selbstständigkeit und unterstützt die Beschäftigten der GWO nicht nur im Alltag dabei, neue Wege zu „fahren“. Der Führerschein bietet Ihnen auch bei der alltäglichen Arbeit ein neues Beschäftigungsfeld, in dem sie nun bei den täglich anfallenden Fahrten im Stadtgebiet mit eingesetzt werden.

    - 05.04.2019

« Zurück zur Übersicht