Gemeinnützige Werkstätten Oldenburg e.V.

  • 5000 Schutzmasken für Menschen mit Beeinträchtigungen

    An Schutzmasken fehlt es im Moment wohl am Meisten. Grund dafür ist die erhöhte Nachfrage seit Beginn der Corona-Pandemie. Dabei sind diese im Moment  unersetzlich für die Arbeit in Wohnheimen oder Werkstätten. Gerade hier wird mit engem Körperkontakt gearbeitet und nicht selten gehören Bewohner oder Beschäftigte zur sogenannten Risikogruppe.

    Der Oldenburger Unternehmer John-Hendrik Viertelhaus hilft. Der erfolgreiche Vertreiber der Trinkflaschenmarke Boddels konnte über sein breites Lieferantennetzwerk kurzfristig 13.000 Schutzmasken organisieren. Diese hat er gemeinsam mit Carmen und Thilo Hanken, Inhaber von Hankens Apotheken, an Pflegeeinrichtungen verteilt.

    Bild: GWO

    Unter anderem wurden 5000 Schutzmasken an die Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg übergeben. 

    „Diese Spende ist eine wirkliche Hilfe, weil sie uns die Möglichkeit gibt, die Menschen mit Behinderung, die bei uns arbeiten und wohnen, zu schützen“, so Vorstand Gerhard Wessels bei der offiziellen Übergabe der Schutzmasken.

    - 14.04.2020

« Zurück zur Übersicht